meta trader symbole

Najlepsi brokerzy opcji binarnych 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    1 miejsce w rankingu! Najlepszy wybor dla poczatkujacego!
    Bezplatne konto szkoleniowe i demo!
    Bonus za rejestracje!

  • FINMAX
    FINMAX

    Uczciwy i niezawodny broker! Dobre recenzje!

Benutzerdefinierte Finanzinstrumente

Die Handelsplattform erlaubt es, benutzerdefinierte Finanzinstrumente zu erstellen. Man kann sich ihre Charts anschauen und die technische Analyse durchführen sowie diese bei der Prüfung von Handelsrobotern und Indikatoren im Strategietester verwenden.

Wenn Sie Ihre Strategie auf einem Symbol testet wollen, das Ihr Broker nicht anbietet, oder er stellt zu diesem Symbol eine nicht tiefe oder eine qualitativ mangelhafte Preishistorie bereit, erstellen Sie ein Symbol und laden Sie Ihre eigene Daten ins Symbol hoch.

Wie man ein benutzerdefiniertes Symbol erstellt und konfiguriert

Öffnen Sie das Fenster der Verwaltung von Symbolen über das Kontextmenü „Marktübersicht” und klicken Sie auf „Symbol erstellen”:

Es können alle Parameter aus der Spezifikation von Handelssymbolen sowie eine Reihe zusätzlicher Parameter konfiguriert werden:

  • Basis — der Name des Basis-Vermögenswertes für ein benutzerdefiniertes Symbol. Zum Beispiel dient für Futures auf Gold Gold als Basis.
  • Webseite — die Adresse einer Webseite mit Informationen über das Symbol. Diese Adresse wird als Link bei Ansicht der Eigenschaften des Symbols im Terminal angezeigt.
  • Chart-Modus — der Preis für die Erstellung von Charts des Symbols: Bid oder Last.
  • Hintergrund — die Farbe des Hintergrunds des Symbols in der Marktübersicht.
  • Hedged Margin nach größerer Seite berechnen — dieser Modus wird nur auf Hedging-Konten verwendet, wo es entgegengesetzte Positionen pro Symbol geben kann. Die Margin kann nach kleinerer Seite (alle Positionen und Sell Pending Orders) und nach größerer Seite (alle Positionen und Buy Pending Orders) berechnet werden. Als Endwert der Margin wird der größere der zwei Werte verwendet.
  • Time limit verwenden — wenn man dieses Parameter auf „Ja” setzt, kann man den ersten und den letzten Tag der Handelsperiode für ein Symbol angeben.

Neben den angegebenen Parametern können Sie Handelssitzungen und Notierungssitzungen einstellen. Die Sitzungen werden für jeden Tag einzeln eingestellt. Doppelklicken Sie auf einen Tag, um ihn zu bearbeiten.

Setzen Sie die Sitzungen mithilfe von Slider. Expert Advisors können außerhalb von Handelssitzungen im Strategietester nicht handeln.

Standardmäßig sind Handelssitzungen nicht angegeben, sie fallen mit Notierungssitzungen zusammen. Wenn die Zeit von Notierungssitzungen und Handelssitzungen getrennt eingestellt werden muss, muss man die Option „Separate Handelssitzungen verwenden” aktivieren. Alle Handelssitzungen müssen innerhalb von Notierungssitzungen sein.

  • Sie können ganz schnell ein eigenes Symbol konfigurieren — kopieren Sie Parameter eines ähnlichen Symbols und modifizieren Sie sie. Dafür wählen Sie ein vorhandenes Symbol im Feld „Kopieren aus” aus.
  • Der Name des benutzerdefinierten Symbols darf nicht mit den Namen der vom Broker bereitgestellten Symbolen zusammenfallen. Wenn Sie sich mit dem Server verbinden, auf welchem ein Symbol vorhanden ist, dessen Name mit dem benutzerdefinierten Symbol zusammenfällt, wird das benutzerdefinierte Symbol gelöscht.
  • Der Name und die Beschreibung des Symbols dürfen nur lateinische Buchstaben ohne Satzzeichen, Leerzeichen und Sonderzeichen („.”, „_”, „&” und „#” sind erlaubt) enthalten. Es ist nicht empfehlenswert, Symbole , :, „, /, |, ?, * zu verwenden.

Import und Export benutzerdefinierter Symbole #

Sie können benutzerdefinierte Symbole teilen oder diese zwischen Ihren Plattformen übertragen. Die Einstellungen eines konkreten benutzerdefinierten Symbols können in dem oben erwähnten Fenster der Einstellungen exportiert und importiert werden.

Sie können ganze Gruppen von Symbolen exportieren und importieren:

Die Einstellungen werden in Textdateien im JSON-Format exportiert:

<
„ConfigSymbols” : [
<
„Symbol” : „EURUSD_cust”,
„Path” : „Custom\\Forex\\EURUSD_cust”,
„ISIN” : „”,
„Description” : „Euro vs US Dollar”,
.

Verwaltung benutzerdefinierter Symbole #

Alle Symbole werden in der separaten Gruppe „Custom” angezeigt. Um ein Symbol zu ändern oder zu löschen, verwenden Sie das Kontexmenü in der Liste:

Import der Preishistorie #

Sie können Kursdaten aus jeder Textdatei sowie aus Historiedateien des MetaTrader 5 (HST) ins eigene Symbol importieren. Wählen Sie ein Symbol aus und gehen Sie zum Reiter „Balken”. Wählen Sie ein Symbol aus und gehen Sie zum Reiter „Balken” oder „Ticks”.

Geben Sie den Pfad zur Datei mit den Daten im Importdialog an und setzen Sie die Einstellungen:

  • Trennzeichen — Trennzeichen für Elemente in einer Textdatei.
  • Auslassung von Spalten und Zeilen — Anzahl der Spalten (von links nach rechts) und Zeilen (von oben nach unten), die man beim Import auslassen muss.
  • Verschiebung — Zeitverschiebung nach Stunden. Diese Option wird beim Importieren von Daten verwendet, die in einer anderen Zeitzone gespeichert wurden.
  • Nur ausgewählte — diese Option ermöglicht es, nur die im Ansichtsfenster ausgewählten Zeilen zu importieren. Die Zeilen können mit der Maus ausgewählt werden, während man die Taste „Ctrl” oder „Shift” drückt und hält.

Die Datei mit Minutenbalken muss folgendes Format haben: Datum Zeit Open High Low Close Tickvolumen Volumen Spread. Zum Beispiel:

2020.06.27 00:01:00 1.10024 1.10136 1.10024 1.10070 18 54000000 44
2020.06.27 00:02:00 1.10070 1.10165 1.10070 1.10165 32 55575000 46
2020.06.27 00:03:00 1.10166 1.10166 1.10136 1.10163 13 13000000 46
2020.06.27 00:04:00 1.10163 1.10204 1.10155 1.10160 23 51000000 41

Die Datei mit Ticks muss folgendes Format haben: Datum Zeit Bid Ask Last Volume. Zum Beispiel:

Für ein benutzerdefiniertes Symbol können Sie die Daten jedes existierenden Symbols verwenden. Exportieren Sie sie, modifizieren, wenn nötig und importieren sie zurück.

  • Die Preishistorie wird auf der Handelsplattform auf Minutenbalken gespeichert. Alle anderen Zeitrahmen werden basierend auf Minutenbalken erstellt. Beim Import können Sie auch Daten höherer Zeitrahmen verwenden, man muss aber dabei beachten, dass die Grafiken kleinerer Zeitrahmen dabei Lücken haben werden. Beim Import von Stundendaten, zum Beispiel, sehen Sie je einen Balken für jede Stunde auf einem Minutenchart.
  • Beim Import wird das Zeitintervall durch die Daten aus der angegebenen Datei komplett ersetzt. Wenn die Datei die Daten vom 2020.01.01 00:00:00 bis zum 2020.06.01 00:00:00 beinhaltet und in der Historie des benutzerdefinierten Symbols einige Daten aus diesem Intervall bereits vorhanden sind, werden diese komplett durch die neuen ersetzt (auch wenn die importierten Daten weniger sind, als es gegeben hat).
  • Beim Import von Balken gilt das Vorhandensein der sich überschneidenden Einträge in der Import-Datei (Balken mit der gleichen Zeit) als Fehler. In der Plattform kann einer Minute nur ein Balken entsprechen. Beim Import von Ticks ist das Vorhandensein von Ticks mit komplett gleichen Parametern erlaubt.
  • Wenn der Wert für irgendeinen Index in der Zeile kleiner oder gleich Null ist, wird dieser Wert nicht importiert.
  • Beim Import muss der Nutzer selbst die richtige Reihenfolge von Ticks in der Datei sichern: von älteren Ticks zu den neueren.

Die Preisdaten benutzerdefinierter Symbole werden in einem separaten Verzeichnis Custom (nicht in den Verzeichnissen für die Daten konkreter Handelsservern) gespeichert:

C:\Users\[windows account]\AppData\Roaming\MetaQuotes\Terminal\[instance id]\bases\Custom

Preishistorie bearbeiten #

Sie können die Historie von Balken und Ticks benutzerdefinierter Symbole im manuellen Modus bearbeiten. Rufen Sie das gewünschte Datenintervall im Reiter „Balken” oder „Ticks” ab.

  • Die Werte können durch einen Doppelklick geändert werden.
  • Für das Hinzufügen oder Löschen von Einträgen, verwenden Sie das Kontextmenü.
  • Um mehrere Balken/Ticks zu löschen, wählen Sie diese mit der Maus aus, während Sie Shift oder Ctrl+Shift drücken und halten.

Bei der Bearbeitung von Balken ist es dringend empfohlen, Daten des Zeitrahmens М1 abzurufen. Die Preishistorie wird als Minutenbalken auf der Handelsplattform gespeichert. Alle anderen Zeitrahmen werden basierend auf Minutenbalken erstellt. Auch wenn Sie ursprünglich die Balken eines anderen Zeitrahmens angefordert haben, werden die Änderungen auf die entsprechenden Minutenbalken angewandt. Zum Beispiel, wenn Sie die Daten von М5 abrufen und einen Balken ändern, werden fünf Minutenbalken durch einen Minutenbalken (der dem Anfang des М5-Balkens entspricht) ersetzt. Das heißt, das ganze bearbeitete Intervall wird komplett ersetzt.

Die geänderten Einträge werden hervorgehoben:

  • roter Hintergrund — falscher Eintrag (zum Beispiel, Hochkurs ist kleiner als Tiefkurs)
  • grüner Hintergrund — korrekter geänderter Eintrag
  • grauer Hintergrund — gelöschter Eintrag
  • gelber Hintergrund — hinzugefügter Eintrag
  • Beim Hinzufügen eines neuen Balkens wird das erste unbesetzte Datum/Zeit aus dem aktuellen Datenbereich automatisch in die Spalte „Datum” eingefügt.
  • Die Plattform erlaubt es nicht, Balken mit dem gleichen Datum oder der gleichen Zeit zu erstellen. Einer Minute kann nur ein Balken entsprechen.

Um die Änderungen zu speichern, klicken Sie auf „Änderungen übernehmen” im unteren Teil des Fensters.

Verwendung benutzerdefinierter Finanzinstrumente

Die Verwendung benutzerdefinierter Symbole unterscheidet sich kaum von der Verwendung von Symbolen, die vom Broker bereitgestellt werden. Sie werden auch im Fenster „Marktübersicht” angezeigt, und man kann sich ihre Charts ansehen, auf welche Indikatoren und analytische Objekte gezogen werden können.

Testen anhand benutzerdefinierter Finanzinstrumente

Man kann keine realen Trades mit benutzerdefinierten Symbolen ausführen, sie können aber für das Testen von Handelsrobotern und Indikatoren im Strategietester verwendet werden. Wählen Sie einfach ein benutzerdefiniertes Symbol aus und starten Sie das Testen:

Bei der Berechnung der Margin und des Profits für Trades, die beim Testen ausgeführt werden, verwendet der Strategietester zugängliche Kreuzkurse automatisch, wenn nötig. Zum Beispiel, wenn die Währung des Gewinns der Euro ist, und die Kontowährung der US-Dollar, wird der Strategietester sie nach den entsprechenden Kursen des Währungpaares EURUSD umrechnen.

Mit großer Wahrscheinlichkeit haben benutzerdefinierte Symbole verschiedene Suffixe in ihren Namen, zum Beispiel, EURUSD.1 oder EURUSD.f. Deswegen verwendet der Strategietester einen speziellen Mechanismus, um nach passenden Kreuzkursen für Neuberechnung zu suchen.

Wir haben zum Beispiel ein benutzerdefiniertes Symbol AUDCAD.custom mit dem Typ der Marginberechnung Forex erstellt, unsere Kontowährung ist USD. Anhand des Namens des Forex-Symbols sucht der Tester nach benötigten Symbolen wie folgt:

  1. zuerst werden die Symbole AUDUSD.custom (für die Berechnung der Margin) und USDCAD.custom (für die Berechnung des Profits) gesucht.
  2. danach, falls es eines der Symbole nicht gibt, wird das erste Symbol gesucht, das den benötigten Währungspaaren dem Namen nach entspricht — jeweils AUDUSD und USDCAD. Es wurden, zum Beispiel, AUDUSD.b und USDCAD.b gefunden, das heißt, die Kurse dieser Symbole werden bei der Berechnung der Margin und des Profits verwendet.

Für Symbole mit anderen Typen der Marginberechnung (Futures, Stock Exchange) wird ein Währungspaar für die Umrechnung der Währung des Symbols in die Kontowährung benötigt. Wir haben zum Beispiel ein benutzerdefiniertes Symbol erstellt, die Währung des Profits und der Margin ist der britische Pfund (GBP), die Kontowährung ist der Schweizer Franken (CHF). In diesem Fall wird es nach Symbolen für das Testen wie folgt gesucht:

  1. Es wird geprüft, ob ein Symbol vorhanden ist, das dem Währungspaar GBPCHF (GBP vs CHF) entspricht.
  2. Wenn es kein entsprechendes Symbol gibt, wird das erste Symbol gesucht, das dem Währungspaar GBPCHF dem Namen nach entspricht, zum Beispiel, GBPCHF.b oder GBPCHF.def.
  • Vergewissern Sie sich beim Testen auf eigenen Symbolen, dass alle für Berechnungen notwendigen Währungspaare auf dem Konto vorhanden sind. Andernfalls wird die Berechnung von Finanzergebnissen und Marginanforderungen beim Testen nicht möglich.
  • Die Verwendung von MQL5 Cloud Network für die Optimierung anhand benutzerdefinierter Symbole ist nicht erlaubt. Dies ist damit verbunden, dass es auf den Rechnern verschiedener Nutzer benutzerdefinierte Symbole mit den gleichen Namen aber mit unterschiedlichen Preishistorien geben kann. Dies kann nicht nur zur Diskrepanz zwischen den Ergebnissen des Testens unter einzelnen Testagenten, sondern auch zu erneutem Herunterladen und Synchronisierung historischer Daten führen, was einen überflüssigen Traffic verursacht. Die Verwendung von Agenten eines lokalen Netzes und Remote-Agenten ist erlaubt.

Synthetische Finanzinstrumente mit Kursen in Echtzeit #

Die Handelsplattform erlaubt es, synthetische Finanzinstrumente zu erstellen. Das sind Symbole, die auf einem oder mehreren der vorhandenen Symbole basieren. Man muss eine Formel für die Berechnung der Kurse angeben, und die Plattform wird Ticks des synthetischen Symbols in Echtzeit erzeugen sowie eine Minuten-Historie für es erstellen.

Wie es funktioniert

  • Sie erstellen ein synthetisches Finanzinstrument und geben eine Formel für seine Berechnung an.
  • Die Plattform berechnet seine Ticks mit einer Frequenz von 10 Mal pro Sekunde, vorausgesetzt, dass sich der Preis mindestens eines Symbols in der Formel geändert hat.
  • Die Plattform berechnet die Historie von Minutenbalken auf Basis von Minutenbalken der Symbole in seiner Formel. Alle neuen Balken (der aktuelle und der nächste) werden in Echtzeit basierend auf erzeugten Ticks des synthetischen Symbols gezeichnet.

Sie können, zum Beispiel, ein Symbol erstellen, das den Dollarindex (USDX) zeigt. Seine Formel sieht wie folgt aus:

50.14348112* pow (ask(EURUSD),-0.576)* pow (USDJPY,0.136)* pow (ask(GBPUSD),-0.119)* pow (USDCAD,0.091)* pow (USDSEK,0.042)* pow (USDCHF,0.036)

Die Plattform berechnet den Preis des neuen Symbols in Echtzeit basierend auf Kursen der sechs anderen Symbole, die von Ihrem Broker bereitgestellt werden. In der Marktübersicht und auf dem Chart sehen Sie, wie sich sein Preis ändert:

Erstellen Sie ein neues benutzerdefiniertes Symbol, öffnen Sie seine Spezifikation und geben Sie seine Formel an:

Die Berechnung vonTicks und Minutenbalken eines synthetischen Symbols beginnt mit dem Hinzufügen des Symbols zur „Marktübersicht”. Gleichzeitig werden der Marktübersicht alle Symbole hinzugefügt, die für dessen Berechnung benötigt werden. Dem Journal der Plattform wird eine Eintragung über den Beginn der Berechnung hinzugefügt: Synthetic Symbol USDX: processing started.

  • Die Berechnung des synthetischen Symbols wird beendet, wenn es in der Marktübersicht ausgeblendet wird.
  • Symbole, die momentan für die Berechnung synthetischer Symbole verwendet werden, können in der Marktübersicht nicht ausgeblendet werden.

Berechnung von Kursen in Echtzeit #

Jede 100 Ms (zehn mal pro Sekunde) wird überprüft, ob sich der Preis der Symbole in der Formel geändert hat. Wenn sich der Preis mindestens eines Symbols geändert hat, wird der Preis des synthetischen Symbols berechnet und ein Tick wird generiert. Die Berechnung wird parallel in drei Threads für Bid, Ask und Last-Preise durchgeführt. Zum Beispiel, wenn die Formel EURUSD*GBPUSD ist, werden die Preise des synthetischen Symbols wie folgt berechnet:

  • Bid — bid(EURUSD)*bid(GBPUSD)
  • Ask — ask(EURUSD)*ask(GBPUSD)
  • Last — last(EURUSD)*last(GBPUSD)

Das Vorhandensein der Veränderungen wird für jeden Preis separat geprüft. Wenn sich bei einer Berechnung nur der Bid-Preis des ursprünglichen Symbols verändert hat, wird nur der entsprechende Preis eines synthetischen Symbols berechnet.

Zeichnen der Historie von Munitenbalken #

Neben dem Sammeln von Ticks in Echtzeit, erstellt die Plattform eine Minuten-Historie des synthetischen Symbols. Auf diese Weise kann sich der Trader seine Charts wie die Charts einfacher Symbole ansehen und mithilfe von Objekten und Indikatoren technische Analyse durchführen.

Sobald der Trader ein synthetisches Symbol zur Marktübersicht hinzufügt, prüft die Plattform, ob es für ihn eine berechnete Minutenhistorie gibt. Wenn nicht, wird diese für die letzten 60 Tage erstellt. Das macht ungefähr 50 000 aus. Wenn einige Balken für diese Perioden bereits gezeichnet wurden, erzeugt die Plattform zusätzlich neue Balken.

Nach dem Zeichnen von Balken für die letzten 60 Tage erstellt die Plattform eine tiefere Historie im Hintergrundmodus. Die Preis-Historie jedes Finanzinstruments in der Formel kann unterschiedlich tief sein. Aus diesem Grund wird für den kürzesten verfügbaren Zeitraum berechnet. In der Formel werden zum Beispiel drei Finanzinstrumente verwendet:

  • EURUSD mit der Historie bis zum 01.01.2009
  • USDJPY mit der Historie bis zum 01.06.2020
  • EURJPY mit der Historie bis zum 01.06.2020

In diesem Fall wird die Historie des synthetischen Finanzinstruments für einen Zeitraum vom 01.06.2020 bis heute berechnet. Von diesem Datum werden zusätzlich 100 Minuten abgezogen, um die Vollständigkeit der Berechnung zu sichern (wenn es einen Minutenbalken in der Historie nicht gibt, wird bei der Berechnung der Balken der vorherigen Minute verwendet).

Die Historie von Minutenbalken eines synthetischen Symbols wird basierend auf Minutenbalken (nicht Ticks) der Symbole in der Formel berechnet. Um den Open-Kurs eines Minutenbalkens eines synthetischen Symbols zu berechnen, verwendet die Plattform Opеn-Kurse der Symbole in der Formel. Die High-, Low- und Close- Kurse werden gleich berechnet.

Wenn der benötigte Minutenbalken für ein Symbol aus der Formel fehlt, verwendet die Plattform den Close-Kurs des vorherigen Balkens für die Berechnung. Es werden zum Beispiel drei Symbole verwendet: EURUSD, USDJPY und GBPUSD. Fehlt bei der Berechnung eines Balkens, der der Minute 12:00 entspricht, der Minutenbalken von USDJPY, werden folgende Preise verwendet:

  • Für Open — EURUSD Open 12:00, USDJPY Close 11:59, GBPUSD Open 12:00
  • Für High — EURUSD High 12:00, USDJPY Close 11:59, GBPUSD High 12:00
  • Für Low — EURUSD Low 12:00, USDJPY Close 11:59, GBPUSD Low 12:00
  • Für Close — EURUSD Close 12:00, USDJPY Close 11:59, GBPUSD Close 12:00

Wenn der Minutenbalken bei allen Symbolen in der Formel fehlt, wird der entsprechende Minutenbalken des synthetischen Symbols nicht berechnet.

Zeichnen neuer Minutenbalken

Alle neuen Balken (der aktuelle und die darauffolgenden) eines synthetischen Symbols werden basierend auf erzeugten Ticks erstellt. Der Preis, nach welchem die Balken gezeichnet werden, hängt vom Parameter „Zeichnen von Charts” in der Spezifikation ab:

Welche Operationen dürfen in der Formel des Symbols verwendet werden?

In der Formel können Preisdaten sowie einige Eigenschaften der vorhandenen Symbole (bereitgestellt vom Broker) verwendet werden. Dafür geben Sie bitte folgende Informationen an:

  • Symbolname — je nach dem, welcher Preis des synthetischen Symbols berechnet wird, wird in der Formel der Bid-, Ask- oder Last-Preis des angegebenen Finanzinstruments verwendet. Zum Beispiel wenn man EURUSD*GBPUSD angibt, wird Вid als bid(EURUSD)*bid(GBPUSD) und Ask — als ask(EURUSD)*ask(GBPUSD) berechnet.
  • bid(Symbolname) — bei der Berechnung des Bid-Preises des synthetischen Symbols wird die Verwendung des Bid-Preises des angegebenen Symbols erzwungen. Diese Variante entspricht praktisch der vorherigen (ohne Angabe des Preistyps).
  • ask(Symbolname) — bei der Berechnung des Bid-Preises des synthetischen Symbols wird die Verwendung des Ask-Preises des angegebenen Symbols erzwungen. Bei der Berechnung des Ask-Preises wird umgekehrt der Bid-Preis des angegebenen Symbols verwendet. Bei der Berechnung des Last-Preises wird der Last-Preis des angegebenen Symbols verwendet. Zum Beispiel wenn man ask(EURUSD)*GBPUSD angibt, ist die Berechnung wie folgt:
  • Вid = ask(EURUSD)*bid(GBPUSD)
  • Ask = bid(EURUSD)*ask(GBPUSD)
  • Last = last(EURUSD)*last(GBPUSD)
  • last(Symbolname) — der Last-Preis des angegebenen Symbols wird bei der Berechnung aller Preise des synthetischen Symbols (Bid, Ask und Last) verwendet. Wenn man zum Beispiel last(EURUSD)*GBPUSD angibt, ist die Berechnung wie folgt:
  • Вid = last(EURUSD)*bid(GBPUSD)
  • Ask = last(EURUSD)*ask(GBPUSD)
  • Last = last(EURUSD)*last(GBPUSD)
  • volume(Symbolname) — in der Formel wird das Tickvolumen des angegebenen Symbols verwendet. Stellen Sie sicher, dass Volumen-Daten für das angegebene Symbol vom Broker geliefert werden.
  • point(Symbolname) — in die Formel wird der Wert der minimalen Preisveräderung des angegebenen Symbols eingefügt.
  • digits(Symbolname) — in die Formel wird die Anzahl der Nachkommastellen im Preis des angegebenen Symbols eingefügt.

Wenn der Symbol einen komplizierten Namen hat (Bindestrich, Punkte usw. beinhaltet), muss er in Anführungszeichen gesetzt werden. Zum Beispiel, „RTS-6.17”.

Folgende Rechenoperationen können in der Formel verwendet werden: Addition (+), Subtraktion (-), Multiplikation (*), Division (/) und Division mit Rest (%). EURUSD+GBPUSD bedeutet, zum Beispiel, dass der Preis als Summe der Preise von EURUSD und GBPUSD berechnet wird. In der Formel kann auch unäres Minus für die Änderung des Vorzeichens verwendet werden: -10*EURUSD.

Die Rechenoperationen werden nach Vorrangregeln ausgeführt:

  • Zunächst werden Multiplikation, Division und Division mit Rest ausgeführt, danach werden Addition und Subtraktion ausgeführt.
  • Die Rechenoperationen werden von links nach rechts ausgeführt. Wenn mehrere Operationen in der Formel (zum Beispiel, Addition und Subtraktion) verwendet werden, wird zunächst die Rechenoperation ganz links ausgeführt.
  • Um die Reihenfolge der Ausführung zu ändern, kann man runde Klammern ( und ) verwenden. Die Ausdrücke in Klammern haben bei der Berechnung den höchsten Vorrang. Für diese Ausdrücke gilt auch das Prinzip von links nach rechts: zuerst wird der Ausdruck in Klammern berechnet, der in der Formel ganz links steht.

Darüber hinaus können Konstanten in der Formel verwendet werden:

  • Nummerische (ganzzahlige und mit Gleitkomma). Zum Beispiel, EURUSD*2+GBPUSD*0.7.
  • Die Symbol-Eigenschaften _Digits und _Point. Sie fügen entsprechende Eigenschaften eines benutzerdefinierten Symbols aus der Spezifikation in die Formel ein. _Digits — Anzahl der Nachkommastellen im Preis des Symbols, _Point — minimale Preisveränderung des Symbols.

Darüber hinaus kann man alle mathematischen Funktionen verwenden, die in MQL5 unterstützt werden, außer MathSrand, MathRand und MathIsValidNuber:

Gibt den absoluten Wert (Modulo-Wert) der der Funktion übergebenen Zahl zurück.

MetaTrader 5 Build 1640 : Créer et tester des symboles personnalisés

Mises à jour : MetaTrader 5

21 juillet 2020

Terminal

  1. Il est maintenant possible de créer des instruments financiers personnalisés dans le terminal. Avec cette option, vous pouvez créer n’importe quel symbole, configurer ses paramètre, importer vos données de prix pour le symbole et voir ses graphiques.

Création d’un Symbole Personnalisé
Ouvrez la fenêtre de gestion des symboles en utilisant le menu contextuel de la fenêtre „Market Watch” et cliquez sur „Créer un Symbole Personnalisé” :

Un grand nombre de paramètres peuvent être configurés pour un symbole. La liste complète des paramètres et leurs descriptions est disponible dans la documentation. Vous pouvez rapidement configurer votre symbole personnalisé en copiant les paramètres de n’importe quel instrument similaire et en les modifiant. Sélectionnez un symbole existant dans le champ „Copier depuis”.

Des commandes d’import et d’export des paramètres sont également disponibles ici. Vous pouvez facilement partager des symboles personnalisés ou transférer des symboles entre vos terminaux. Les paramètres sont exportés dans des fichiers texte au format JSON.

Gestion des Symboles Personnalisés
Tous les symboles sont affichés dans un groupe Custom séparé. Si vous avez besoin de modifier ou d’effacer un symbole, utilisez le menu contextuel de la liste :

Import de l’Historique des Prix
Vous pouvez importer des données de prix pour votre symbole personnalisé depuis n’importe quel fichier texte, mais aussi depuis des fichiers d’historique MetaTrader au format HST et HCC. Choisissez un symbole et allez dans l’onglet „Barres”. L’import des ticks n’est pas encore supporté.

Dans la boîte de dialogue d’import, spécifier le chemin vers le fichier et remplissez les paramètres requis :

  • Séparateur — le séparateur des éléments dans un fichier texte.
  • Ignorer des colonnes et des lignes — nombre de colonnes (de gauche à droite) et de lignes (de haut en bas) à ignorer pendant l’import.
  • Décalage — décalage horaire en heures. L’option est utilisée lors de l’import de données sauvées dans un fuseau horaire différent.
  • Utiliser la sélection uniquement — n’importe que les lignes sélectionnées dans la zone de visualisation des lignes. Vous pouvez sélectionner des lignes avec la souris tout en maintenant les touches Ctrl ou Shift.

Un fichier avec des barres en 1 minute doit avoir le format suivant : Date Time Open High Low Close TickVolume Volume Spread. Par exemple :

Utilisation des Symboles Personnalisés
L’utilisation des symboles personnalisés est similaire à l’utilisation des instruments fournis par le courtier. Les symboles personnalisés sont affichés dans la fenêtre du Market Watch ; vous pouvez ouvrir les graphiques de cs symboles et leur appliquer des indicateurs et des objets d’analyse. Les symboles personnalisés ne peuvent pas être tradés.

Test de Stratégies sur des Symboles Personnalisés
Les symboles personnalisés peuvent être utilisés pour tester des robots de trading et des indicateurs dans le strategy tester. Ceci permet d’optimiser des stratégies même pour des symboles financiers qu’un courtier ne peut pas fournir actuellement. Vous n’avez qu’à importer l’historique correctement et à configurer les propriétés du symbole personnalisé.

Lors du calcul de la marge et du profit, le strategy tester utilise automatiquement les taux croisés disponibles. Supposons que nous avons créé le symbole personnalisé AUDCAD.custom avec le type Forex de calcul de marge et que notre devise de compte est l’USD. Dans ce cas, le testeur recherche les symboles nécessaires dans l’ordre suivant basé sur le nom du symbole Forex :

  1. en premier, la recherche est effectuée pour les symboles AUDUSD.custom (pour calculer la marge) et USDCAD.custom (pour calculer le profit du trade)
  2. si l’un de ces symboles n’est pas présent, la recherche est effectuée pour le premier symbole correspondant à la paire de devises nécessaires par son nom (AUDUSD et USDCAD respectivement). Par exemple, les symboles AUDUSD.b et NZDUSD.b ont été trouvés. Cela signifie que leurs taux seront utilisés pour calculer la marge et le profit.

Les instruments avec d’autres types de calcul de marge (Futures etActions) nécessitent une paire de devises pour convertir la devise de l’instrument dans la devise de dépôt. Supposons que nous avons créé un symbole personnalisé avec les devises de profit et de marge exprimées en GBP, tandis que la devise du dépôt est CHF. Dans ce cas, la recherche des symboles de test est effectuée dans l’ordre suivant :

  1. La présence d’un symbole de trading correspondant à GBPCHF (GBP vs CHF) est vérifiée.
  2. Si un tel symbole n’existe pas, la recherche est effectuée pour le premier symbole de trading correspondant à GBPCHF par son nom, par exemple GBPCHF.b ou GBPCHF.def.

Lors du test d’applications utilisant des instruments personnalisés, assurez-vous que le compte de trading a touts les paires de devises nécessaires. Autrement, le calcul des résultats financiers et des besoins de marge pendant le test ne sera pas possible.

Plus de possibilités seront disponibles dans les prochaines versions de la plateforme.
Le développement des symboles personnalisés n’est pas encore terminé, et plus de fonctions seront ajoutées dans les prochaines versions de la plateforme. Vous pourrez importer l’historique dans les symboles personnalisés directement depuis les Expert Advisors, mais aussi diffuser les données (ajouter des cotations) de ces symboles en temps réel.

Ajout du filtre de la fonctionnalité Time & Sales par volume.

Les transactions avec un volume inférieur à la valeur spécifiée peuvent être cachées du tableau Time & Sales. Si ce filtre est appliqué, seules les transactions avec un gros volume apparaîtront dans la fenêtre Time & Sales.

Double cliquez sur la première ligne dans la fenêtre Time & Sales, spécifiez le volume minimum en lots et cliquez ensuite sur n’importe quelle autre zone du Market Depth. Les trades seront filtrés et la valeur actuelle du filtre sera affichée dans l’en-tête de la colonne du volume.

Vous pouvez également spécifier le volume minimum en utilisant le menu contextuel du Time & Sales.

Ajout d’une option pour lier le Market Depth à un graphique actif. Chaque fois que vous basculez vers le graphique d’un instrument financier, cet instrument sera automatiquement activé dans la fenpetre du Market Depth. Vous n’aurez donc plus besoin d’ouvrir la fenêtre du Market Depth pour chaque nouveau symbole.

  • Correction du rafraîchissement des barres d’outils après avoir minimisé puis maximisé la fenêtre du terminal.
  • Correction de la génération de l’historique de trading d’une position si les tickets de la transaction et de la position se chevauchent.
    1. Ajout d’une option pour profiler les programmes MQL5 sur un historique des prix. Cette option permet de vérifier les performances des programmes sans attendre de nouveaux ticks.

    Lors du profilage sur la base de données réelles, le programme est lancé dans un graphique normal du terminal. De nombreux programmes, spécialement les indicateurs, effectuent uniquement les calculs à l’arrivée d’un nouveau tick (OnTick, OnCalculate). Pour évaluer les performances, vous devez donc attendre l’arrivée de nouveaux ticks en temps réel. Si vous testez un programme en utilisant des données historiques, vous pouvez immédiatement fournir les données nécessaires. Le profilage est lancé en mode visuel dans le Strategy Tester, et vous recevez beaucoup d’évènements de nouveaux ticks à la fois.

    Ajout du support des unions. L’union est un type de donnée spécial consistant en plusieurs variables partageant la même zone mémoire. L’union fournit donc la possibilité d’interpréter la même séquence de bits en deux (ou plus) façons différentes. La déclaration d’une union commence avec le mot-clé ‚union’.
    Contrairement à une structure, différents membres d’une union appartiennent à la même zone mémoire. Dans cet exemple, l’union LongDouble est déclarée avec des valeurs de type long et double partageant la même zone mémoire. Veuillez noter qu’il est impossible de stocker dans l’union une valeur de type long integer et une valeur double réelle simultanément (contrairement à une structure), puisque les variables long_value et double_value se chevauchent (en mémoire). D’un autre côté, un programme MQL5 est capable de traiter des données contenant dans l’union une valeur de type integer (long) ou réelle (double) n’importe quand. L’union permet donc de reçevoir deux (ou plus) options pour représenter la même séquence de données.

    Pendant la déclaration d’une union, le compilateur alloue automatiquement la zone mémoire suffisante pour stocker le type le plus grand (en volume) dans la variable de l’union. La même syntaxe est utilisée pour accéder à un élément de l’union que pour une structure, c’est à dire l’opérateur point.

    Ajout de la génération automatique d’un opérateur de copie implicite pour les objets des structures et des classes. Le compilateur crée maintenant automatiquement les opérateurs de copie, qui permettent d’écrire des entrées simples pour les objets, tel que b=a :
    La copie des membres des objets est effectuée dans l’opérateur implicite.

    • Si un membre est un objet, l’opérateur de copie correspondant à cet objet est appelé.
    • Si un membre est un tableau d’objets, le tableau destination est agrandi ou réduit à la taille nécessaire en utilisant ArrayResize avant d’appeler l’opérateur de copie correspondant à chaque élément.
    • Si un membre est un tableau d’objets simples, la fonction ArrayCopy est utilisée pour la copie.
    • Si un membre est un pointeur sur un objet, le pointeur est copié plutôt que l’objet sur lequel il pointe.

    Si nécessaire, vous pouvez surcharger le comportement et créer votre propre comportement au lieu de celui d’un opérateur de copie implicite, en utilisant la surcharge.

    Optimisation de la mémoire utilisée lors de l’accès à l’historique des prix depuis les Expert Advisors utilisant les fonctions Copy*. La consommation de la mémoire sera réduite énormément lors de l’utilisation de grandes quantités de données.

  • La fonction TimeToStruct retourne maintenant une valeur de type boolean, permettant de vérifier le succès de la conversion d’une datetime en MqlDateTime.
  • Ajout de l’interdiction d’utiliser les fonctions FileWriteStruct et FileReadStruct pour les structures contenant des string, des tableaux dynamiques, des objets et des pointeurs.
  • Les codes de retour suivants ont été ajoutés :
    • TRADE_RETCODE_REJECT_CANCEL — la requête d’activation d’un ordre en attente est rejetée, l’ordre est annulé
    • TRADE_RETCODE_LONG_ONLY — la requête est rejetée car la règle „Seules les positions long sont autorisées” est définie pour le symbole
    • TRADE_RETCODE_SHORT_ONLY — la requête est rejetée car la règle „Seules les positions short sont autorisées” est définie pour le symbole
    • TRADE_RETCODE_CLOSE_ONLY — la requête est rejetée car la règle „Seules les clôtures des positions existantes sont autorisées” est définie pour le symbole
  • Ajout de la valeur de retour de la fonction SymbolInfoInteger avec le paramètre SYMBOL_ORDER_MODE. SYMBOL_ORDER_CLOSEBY — permission d’une opération Close By, c’est à dire la clôture d’une position par une position opposée.
  • La propriété de type boolean SYMBOL_CUSTOM a été ajoutée à l’énumération ENUM_SYMBOL_INFO_INTEGER. La propriété permet de savoir si un symbole est un symbole personnalisé. Utilisez la fonction SymbolInfoInteger pour récupérer la propriété.
  • Il est maintenant possible d’obtenir la raison de la création d’un ordre, d’une transaction ou d’une position.

    Nouvelles propriétés
    • La nouvelle propriété POSITION_REASON pour une position a été ajoutée. Elle peut être obtenue en utilisant PositionGetInteger.
    • La nouvelle propriété DEAL_REASON pour une transaction a été ajoutée. Elle peut être obtenue en utlisant HistoryDealGetInteger.
    • La nouvelle propriété ORDER_REASON pour un ordre a été ajoutée. Elle peut être obtenue en utilisant OrderGetInteger et HistoryOrderGetInteger.

    Raisons pour la création d’un ordre, d’une transaction et d’une position
    Trois variables ont été ajoutées pour obtenir les raisons de la création d’opérations de trading :

    ENUM_POSITION_REASON ENUM_DEAL_REASON ENUM_ORDER_REASON Description de la raison
    POSITION_REASON_CLIENT DEAL_REASON_CLIENT ORDER_REASON_CLIENT L’opération a été exécutée en raison de l’activation d’un ordre placé depuis un terminal de bureau
    POSITION_REASON_MOBILE DEAL_REASON_MOBILE ORDER_REASON_MOBILE L’opération a été exécutée en raison de l’activation d’un ordre placé depuis une application mobile
    POSITION_REASON_WEB DEAL_REASON_WEB ORDER_REASON_WEB L’opération a été exécutée en raison de l’activation d’un ordre placé depuis une plateforme web
    POSITION_REASON_EXPERT DEAL_REASON_EXPERT ORDER_REASON_EXPERT L’opération a été exécutée en raison de l’activation d’un ordre placé depuis un programme MQL5, c’est à dire par Expert Advisor ou un script
    DEAL_REASON_SL ORDER_REASON_SL L’opération a été exécutée en raison de l’activation d’un Stop Loss
    DEAL_REASON_TP ORDER_REASON_TP L’opération a été exécutée en raison de l’activation d’un Take Profit
    DEAL_REASON_SO ORDER_REASON_SO L’opération a été exécutée en raison d’un évènement Stop Out
    DEAL_REASON_ROLLOVER La transaction a été exécutée en raison d’un rollover
    DEAL_REASON_VMARGIN La transaction a été exécutée après la facturation de la marge de variation
    DEAL_REASON_SPLIT La transaction a été exécutée après le découpage (réduction du prix) d’une action ou d’un autre actif, qui a ouvert une position au moment de l’annonce du découpage

  • Optimisation de la synchronisation et de l’accès à l’historique des ticks.
  • Correction du retour des ticks dans un tableau statistique dans la fonction CopyTicksRange. Dans les précédentes versions, la fonction ne retournait aucun tick dans ce cas.
  • Diverses corrections ont été apportées dans la Bibliothèque de Logique Floue.
  • Signals

    1. Correction de l’ouverture d’un signal depuis le site web lorsqu’un compte de trading n’est connecté.

    Tester

    1. Optimisation et accélération du travail avec l’historique des ordres et des transactions. La vitesse d’opération sera augmentée énormément lors de l’utilisation de grandes quantités de données (dizaines de milliers d’entrées dans l’historique).
    2. Correction du calcul de la durée de détention d’une position dans le rapport de test.

    MetaEditor

    1. Correction de l’affichage du contenu des tableaux membres de classe statique dans le debugger.
    2. Ajout d’une liste de points d’arrêt dans le programme en cours de déboguage. La liste peut être ouverte avec le menu contextuel dans l’onglet Debug :

    Pour aller sur un point d’arrêt, double cliquez dessus.

    Mise à jour de la documentation.

    Historique complet des symboles synthétiques dans MetaTrader 5 build 1880

    MetaQuotes Software Corp.

    Nous avons ajouté le calcul de l’historique des prix des symboles synthétiques pour la profondeur entière des données disponibles. Auparavant, l’historique n’était calculé que pour les 2 derniers mois. Un historique plus profond peut être créé à la demande (lors du défilement du graphique vers la gauche ou en appelant les fonctions Copy).

    Comment ça fonctionne

    Chaque symbole utilisé dans la formule peut avoir un historique des prix de profondeurs différentes. Le calcul est donc effectué pour la plus petite période disponible. Par exemple, la formule utilise 3 instruments financiers :

    • EURUSD avec un historique jusqu’au 1er janvier 2009
    • USDJPY avec un historique jusqu’au 1er juin 2020
    • EURJPY avec un historique jusqu’au 1er juin 2020

    Dans ce cas, l’historique du symbole synthétique sera calculé pour la période du 1er juin à aujourd’hui. 100 minutes seront également enlevées de cette date pour assurer l’intégrité du calcul. Si une barre 1 minute n’est pas disponible dans l’historique, la barre 1 minute précédente est utilisée dans le calcul.

    Si l’historique est profond, le calcul peut prendre du temps. L’historique des 2 derniers mois est calculé en premier afin de voir le graphique immédiatement. L’historique plus ancien est généré ensuite.

    Consulter la liste complète des changements implémentés dans MetaTrader 5 build 1880 pour plus d’informations sur la nouvelle version de la plateforme de trading.

    Téléchargez la dernière version de MetaTrader 5 et essayer ses nouvelles fonctionnalités sur les symboles synthétiques !

    Najlepsi brokerzy opcji binarnych 2020:
    • BINARIUM
      BINARIUM

      1 miejsce w rankingu! Najlepszy wybor dla poczatkujacego!
      Bezplatne konto szkoleniowe i demo!
      Bonus za rejestracje!

    • FINMAX
      FINMAX

      Uczciwy i niezawodny broker! Dobre recenzje!

    Like this post? Please share to your friends:
    Opcje binarne dla początkujących

    ;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: